First LookVideospiel

Spider-Man: Was erwartet uns?

Spider-Man ist eine riesige Marke. Ob nun im Kino oder als Comic-Heft, Spider-Man ist omnipräsent und beliebt. Im Videospiele-Markt konnte sich Spider-Man bislang noch nicht richtig etablieren. Seit Jahren kam kein neues Spiel auf den Markt, obwohl es viele Ansätze, sowohl Story als auch Gameplay technisch gibt, die es geradezu perfekt für ein Videospiel machen.

Insomniac Games hat sich nun Spider-Man angenommen und wollen vorab schon klären, dass sie nicht nach Vorlage arbeiten und auch nicht nur eine Spider-Man-Geschichte präsentieren möchten. Wichtig ist ihnen, dass nicht nur Spider-Man, sondern auch Peter Parker dem Spieler näher gebracht werden.

Das Ende soll unvorhersehbar sein. Selbst für Comic-Fans, die seit 1962 dabei sind, wird es eine von Insomniac Games geschrieben Story sein und nicht etwa eine abgekupferte, die man in einem Comic nachlesen kann.

Spider-Man wird im Spiel schon 23 Jahre alt sein und somit schon seit 8 Jahren das Kostüm tragen. Die Geschichte wird in New York stattfinden. Die unsagbar hohen Skylines dienen dabei nicht nur als hübscher Anblick, sondern symbolisieren auch den Reichtum und die Gräueltaten jener, die Großes, Böses verübt haben.

In den ersten paar Sekunden des Spiels werden nicht nur alte Gesichter, wie Tante May und Onkel Ben, betrachtet, auch bekannte Feindbilder bekommen ihren kleinen Auftritt auf einem Zeitungspapier: Electro, Scorpio, Rhino und Vulture.

Kein anderer als Yuriko Watanabe gibt Spider-Man den Tipp, wo sich Fisk, der Kingpin, aufhält, der nicht nur mit seinen Gräueltaten, sondern auch mit Macht und Geld für Schlagzeilen gesorgt hat.

Ein besonderer Punkt im neuen Spiel soll sein, dass man den Unterschied bzw. den Übergang zwischen Cutscene und Gameplay nicht unterscheiden kann. Denkt man in einem Augenblick noch, man schaue noch zu, wird man im nächsten Moment daran erinnert, R2 zu drücken, um die Netze auszuspannen.

Das Momentum richtig auszunutzen, ob nun an einer Wand nach oben laufend oder über Dächer springend, wird eines der Kern-Features sein, die es bis dato noch nicht gegeben hat. Der Spieler entscheidet, ob er z.B. an einer Wand bis zum Dach läuft oder sich hochkatapultiert, um das Momentum zu nutzen und Spider-Man in Szene zu setzen.

Nebenquests und eine riesige Open World rundum den big Apple wird es ebenfalls geben.

Bislang weiß man noch nicht, um was es in Peter Parkers Storyline gehen wird. Alles, was bislang herausgefunden worden ist, ist, dass Peters Tante traurig über die Trennung Peters und Mary Janes ist. Peter arbeitet weiterhin als Wissenschaftler im F.E.A.S.T. , einem philanthropischen Unternehmen.

In Szene gesetzt wie ein Uncharted und vom Gameplay her wie ein Batman gepaart mit dem Thema Superhelden und einem riesigen Touch von Superheld-Mensch-Dilemma – so könnte man wohl das neue Spider-Man beschreiben. Ob es sich letzten Endes durch viele Neuerungen auszeichnet oder das Alte gut umsetzt, ist noch abzuwarten. Am 07. September werden wir mehr wissen, wenn es veröffentlicht wird.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Die Pixel sind live!
CURRENTLY OFFLINE