NewsVideospiel

Metro Exodus grillt Grafikkarten

2010 erschien Metro 2033. Kurze Zeit darauf kam Metro Last Light. Beide Spiele sahen auf ihre Art und Weise überragend aus und Last Light ist bis heute noch in den Benchmark-Tests enthalten, um Grafikkarten und CPUs auf ihre Leistung zu testen.

Metro Exodus, das neuste Werk der Metro-Schöpfer, soll die alten Teile bei Weitem übertreffen.

Die 4A-Engine ist so leistungsstark, dass sie einige Spiele in dem Schatten stellen wird.

Executive Producer Jon Bloch witzelt sogar, dass sie es lieben würden, Grafikkarten explodieren zu lassen.

Immerhin sprechen wir von einem physikbasierten Rendering, ein überarbeitetes Lichtsystem und die Gesichter wurden komplett gecapturt. Außerdem gibt es Tag und Nachtzyklen, dynamisches Wetter und Biome werden für die Einwohner je nach Sandbox eigens simuliert.

Konsoleros müssen laut Entwickler aber nichts befürchten, auch diese werden visuell auf ihre Kosten kommen. Die Engine soll nämlich wunderbar mit der PS4 und der Xbox harmonieren. 4K und HDR werden ebenfalls in den leistungsstärkeren Pro und X Konsolen berücksichtigt.

 

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Diese Website speichert einige personenbezogene Daten. Diese Daten werden genutzt, um eine personaliserte Erfahrung zu gewährleisten. Hierzu werden deine Statistiken getrackt und in Einheit mit der Deutschen Datenschutzgrundvereinbarung reguliert. Falls du nicht möchtest, dass deine Daten zukünftig getrackt werden, kannst ein Cookie zulassen, welches sich deine Entscheidung für ein Jahr merkt. Zustimmen, Verweigern  
667