NewsVideospiel

Uncharted: The Lost Legacy – neue Details

Sony hat zu Uncharted: The Lost Legacy jede Menge neue Infos veröffentlicht:

The Lost Legacy ist eine neue Geschichte, die sechs bis zwölf Monate nach den Ereignissen von Uncharted 4 handelt. Die Action startet mit der Suche nach einem unbezahlbaren Relikt – Ganeshas Stoßzahn – und einem entschieden ungleichen Paar.

– Chloe Frazer und Nadine Ross sind widerwillige Partner, die sich nicht auf Augenhöhe begegnen, aber zusammenarbeiten müssen, um den Stoßzahn von dem geheimnisvollen Warlord Asav zu erbeuten.

– Für Naughty Dog war das eine einfache Entscheidung, sich für Chloe zu entscheiden: “Sie ist ein interessanter Charakter, ein wenig dunkler als Drake”, merkt Autor Josh Scherr an. “Sie sind beide Schatzjäger. Drake hat einen kleinen Heldenkomplex, aber Chloe will in allererster Linie die Nummer eins sein.” Es ist Chloe, die die Jagd nach dem Stoßzahn initiiert.

– Nadine taucht aus anderen Gründen wieder auf, hauptsächlich wegen der Konsequenzen ihrer Handlungen in Uncharted 4. Durch den Zusammenbruch von Shoreline ist sie arbeitslos und verzweifelt.

– “Chloe wird jemanden mit militärischer Erfahrung brauchen”, sagt Creative Director Shaun Escayg. “Aus allen Uncharted-Teilen ist Nadine wohl der rationalste und pragmatischste Charakter, den wir je eingebracht haben”, fügt Scherr hinzu. “Sie nimmt eher den direkten Weg.”

– Das Zusammenbringen der beiden hilft, den Charakter der jeweils anderen hervorzuheben. “Sie sind gegensätzlich. Chloe ist spontan und impulsiv, wobei Nadine nach Vorschrift handelt und strukturiert ist”, erklärt Escayg. “Deshalb waren sie als Paar gut geeignet.”

– Ihre Beziehung wird sich im Verlauf des Spiels weiterentwickeln. “Beide befinden sich in Positionen, die sie nicht gewöhnt sind”, sagt Game Director Kurt Margenau. “Chloe, wenn es darum geht, die Führung zu übernehmen. Und Nadine, die daran gewöhnt ist, das Sagen zu haben, jetzt aber nur eine angeheuerte Kraft ist. Beide gewöhnen sich mit der Zeit daran.”

– Naughty Dog möchte jedoch auf ihren Erfahrungen während der langen Entwicklungsphase von Uncharted 4 unbedingt weitere Verfeinerungen und Verbesserungen einbringen. Dies beginnt beim Level-Design: In einem zentralen Abschnitt des Spiels, möchte das Team größere, weitläufigere Umgebungen bieten – “Die größten Areale, die es in einem Uncharted-Spiel je gegeben hat”, sagt Margenau -, die die Spieler in ihrem eigenen Tempo und auf verschiedene Weisen erkunden können.

– Während der Entwicklung von Uncharted 4 hatte Naughty Dog darauf gehofft, einige riesige Schauplätze wie Madagaskar noch größer gestalten zu können, erklärt Art Director Tate Mosesian. Im Interesse der Einhaltung des Entwicklungszeitplans mussten allerdings einige Zugeständnisse gemacht werden.

Das trifft auf The Lost Legacy aber nicht zu – es profitiert von einem neu gestalteten Produktionsprozess, bei dem bis zu fünf Teams gleichzeitig an einem Schauplatz arbeiten können.

– In The Lost Legacy spiegelt sich dies in einem ausgedehnten Level wider, der viele der verschiedenen Schauplätze durch Überquerungsherausforderungen, Umgebungsrätsel, Feuergefechte und vieles mehr miteinander verbindet.

– Die Umgebungen sind darüber hinaus auch sehr unterschiedlich, was teilweise der Vielfältigkeit der Natur in den Regionen um die Westghats in Südindien zuzuschreiben ist. Zusätzlich zu dem städtischen, vom Krieg zerrütteten Umfeld, das bei der Enthüllung auf der PSX 2016 gezeigt wurde, wird man Dschungel, Berge und Tempel erforschen.

– Die Levels sind nicht nur groß und abwechslungsreich, sondern enthalten auch jede Menge Geheimnisse und neue, versteckte Schätze, um ausdauernde Spieler zu belohnen, die gerne jedes sichtbare Fleckchen erkunden.

– Es gibt auch neue Kampfausrüstung, die gemeistert werden will. Eine schallgedämpfte Pistole – die erste schallgedämpfte Waffe in der Geschichte von Uncharted – soll der Stealth-Spielmechanik eine neue Taktikebene hinzufügen und die Möglichkeiten im Kampf erweitern.

– Auch C4 ist wieder vorhanden.

– Es scheinen auch mehr Optionen in den Gefechten zur Verfügung zu stehen, die auf der offenen Struktur von Uncharted 4 aufbauen. “Es gibt ganze Kampfsituationen, die man überspringen, umgehen oder von einer beliebigen Richtung aus angehen kann”, erklärt Margenau. “Das Ganze fühlt sich größer und natürlicher an, mit mehr Wahlmöglichkeiten für die Spieler und mehr Stealth-Optionen.”

– Eine weitere Mechanik, das Knacken von Schlössern, war erstmals im Debüttrailer des Spiels auf der PlayStation Experience 2016 zu sehen. Obwohl an den genauen Mechaniken des Schlossknackens noch gefeilt wird, war das Team so darauf erpicht, das physische Gefühl des Vorgangs im Spiel wiedergeben zu wollen, dass sie sich für Übungszwecke ein echtes Schlossknacker-Set zulegten.

– Das Spielerlebnis soll länger als The Last of Us: Left Behind, aber kürzer als Uncharted 4 sein.

– Nathan Drake wird nicht mitspielen und auch nicht als Easter Egg eingebaut werden.

Zusammenfassung durch gamefront.de / Quelle

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Diese Website speichert einige personenbezogene Daten. Diese Daten werden genutzt, um eine personaliserte Erfahrung zu gewährleisten. Hierzu werden deine Statistiken getrackt und in Einheit mit der Deutschen Datenschutzgrundvereinbarung reguliert. Falls du nicht möchtest, dass deine Daten zukünftig getrackt werden, kannst ein Cookie zulassen, welches sich deine Entscheidung für ein Jahr merkt. Zustimmen, Verweigern  
679