NewsVideospiel

Kingdom Come: Deliverance – Warum der Day One-Patch so groß ist

Kingdom Come: Deliverance erscheint schon morgen (13.02.) in den Regalen der ortsansässigen Spiele-Filialen. Einige Spieler werden diesen Titel bestimmt auch schon ihr Eigen nennen dürfen, da sie es früher ergattern konnten. Daher kam auch schnell die Nachricht in Umlauf, dass der Day One Patch, also jenes Update, das man vor dem Start des Spiels am Besten heruntergeladen haben soll, da es wichtige Fehler behebt, die während des Erstellens der Blu Ray noch nicht behoben wurden, gut 23 GB groß sein soll.

Spieler, deren Internet nicht ganz so schnell ist – was in Deutschland viel öfter die Regel als die Ausnahme darstellt – wird dies leicht abschrecken.

Die Entwickler haben sich nun zu Wort gemeldet und stellen klar, dass sie die Zeit bis zum Release nicht etwa für DLCs genutzt haben, die der Spieler für viel Geld erwerben kann oder eben Urlaub gemacht haben, vielmehr haben sie versucht, das Beste aus ihrem Spiel herauszukitzeln. Sie haben Bugs behoben, neue Ereignisse hinzugefügt, damit die Welt belebter wirkt, Erfahrung und Geld neu gewichtet, die Kämpfe verbessert, die Reaktionszeit der NPCs angepasst, Bogenschießen im Stealth-Modus ermöglicht und sogar noch die Benutzeroberfläche überarbeitet.

Warhorse scheint alles richtig zu machen, denn kostenpflichtige DLCs zu produzieren, bevor das Spiel optimal läuft, machen viele Entwickler schon zu Genüge., siehe u.a. Nier Automata.

Außerdem ist das Update 1.01 so groß, da es die alten Daten, die von der CD auf die Festplatte geschrieben wurden, überschreibt, sodass nicht noch einmal zusätzliche 23 GB von der Festplatte genutzt werden.

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Die Pixel sind live!
CURRENTLY OFFLINE