SonstigesTech-TalkVideospiel

AMD räumt ein: Alte Spiele müssen auf neuen Rechnern nicht laufen [Update]

[Update] Ein hochrangiger Mitarbeiter hat sich nun zu Wort gemeldet und dementiert, was sein Kollege vom Support über die Verweigerung von Bugfixes gesagt hat.

Makedon macht deutlich, dass sie an einer Lösung des Problems arbeiten und schon bald ältere Spiele wieder laufen sollen, u.a. auch Command and Conquer und The Witcher 1.

[Ursprüngliche Meldung]

Viele Besitzer einer AMD-Grafikkarte kennen das Problem: Ein älteres Spiel möchte einfach nicht laufen. Seit das neuste Update 17.12.1 erschienen ist, häufen sich die Beschwerden von PC-Spielern bezüglich Abstürze. Gerade ältere Titel wie Command and Conquer oder The Witcher 1 scheinen besonders von diesem Problem betroffen.

Ein Support-Mitarbeiter äußert sich wie folgt zu diesem heiklen Thema:

Dieses Spiel ist von 2007, also ist es unwahrscheinlich, dass wir dem Problem, das vermutlich an veralteten API-Modulen liegt, wertvolle Entwicklungs-Ressourcen zuteilen.

Zum Ärgernis von vielen Spielern kommt zusätzlich hinzu, dass viele solcher Threads geschlossen und als gelöst deklariert worden.

Doch ist es wirklich so? Müssen Hardware-Entwickler immer nur auf neue Spiele schauen und kann man sich als Kunde nicht wünschen, dass auch ältere Spiele problemfrei funktionieren?

White Screen Of Death

Oft wird nämlich genau dieses Problem auf die Software-Entwickler, die Programmierer oder sogar die Publisher jedwedes Spiel abgewälzt, das nicht funktioniert. Schauen wir uns einmal das Beispiel Nier: Automata an. Kaum ein Spiel konnte von seiner Stlleung als Nischenkracher sich so schnell in die Herzen der Fans und somit in jede Top 10 des Jahres schmuggeln, wie es Nier geschafft hat. Was auf PlayStation eine Augenweide mit kleinen Rucklern darstellt, ist auf dem Heimrechner teils unspielbar. Zumindest dann, wenn man eine AMD-Grafikkarte besitzt. Hier sprechen viele (und ich kann dies bezeugen, da ich ebenfalls Opfer dieses Missstandes war) von einem sogenannten White Screen Of Death. In der Prolog-Mission, in der man nebenbei gesagt nicht speichern kann, stürzt das Spiel mt einer AMD Grafikkarte ab und es entsteht ein weißer Bildschirm. Der Computer muss neu gestartet werden und voila …alles ist weg und man muss von Vorne beginnen. AMD hat das Problem an Square Enix weitergegeben, denn die sind ja dafür verantwortlich, dass das Spiel laufen muss. Auch wenn es mit einer NVIDIA Grafikkarte fast problemlos läuft…

Bei The Walking Dead von Telltale bspw. kann man ein ähnliches Problem feststellen. Hier gibt es ebenfalls den sagenumwobenen White Screen Of Death.

Doch was hilft?

Es gibt für diese Probleme zwar Lösungen, die auf Mods und Ähnliches hinauslaufen, aber wenn man nun ganz ehrlich zu sich selbst und auch zu anderen ist, muss man doch zugeben, dass wir als Spieler nicht dazu genötigt werden sollten, fremde Software a la Mods installieren zu müssen, vielmehr sollten sich auch Hardware-Hersteller mit dem Problem befassen. Immerhin treten ähnliche Probleme nicht bei NVIDIA auf. Also hat doch letzten Endes der Hardware-Hersteller mit seinen Treibern ebenfalls ein Wörtchen mitzureden, oder nicht?

Für all jene, die davon betroffen sind und momentan nicht The Witcher spielen können, bietet es sich an, auf eine ältere Treiber Version zu wechseln. Dann dürfte auch alles wieder funktionieren.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Die Pixel sind live!
CURRENTLY OFFLINE