ReviewRollenspieleVideospiel

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe – Was für eine verf*** Sch***

South Park: die rektakuläre Zerreißprobe ist der neue Sch*** von Ubisoft. Also dem Studio, das auch schon 16 Teile von diesem Assassinen-Zeug verkackt hat, immerhin sollen ja nur der 2. und der neue Teil gut sein. Der erste Teil von South Park hingegen war schon mega geil, der Zweite glänzt mit Vulgarismen und Pippi-Kacka-Humor und bringt das Ganze auf ein ganz neues Level.

Nun aber erst einmal zum Wesentlichen: In South Park darf ich den Neuen spielen. Ich bin zwar eigentlich nicht mehr ganz so neu, weil ich schon im ersten Teil die Welt gerettet habe und den verf*** Stab der Wahrheit erkämpft habe, aber naja, in South Park gibt es wohl immer nur den einen Neuen.

Also, ich bin der Neue. Mein Geschlecht ist noch nicht bekannt, aber meine Haare sind extrem geil und meine Klamotten werden die Anderen einfach so umhauen. So stolziere ich inmitten eines Gefechts zwischen der Cartman-Bande – ihr wisst schon, der kleine Dicke – und gegen die Anderen halt. Lassen wir das besser mal so stehen.

Es kommt zu einem mega krassen Gefecht zwischen mir und einem ganzen Haufen von Bösen, die den sch*** Stab der Wahrheit an sich reißen wollen. Doch nicht mit mir, denn ich bin der ArschLord, der Furzweltmeister, der alle mit seinem Rektum knechtet (fisten durfte ich nicht schreiben, wäre zu anrüchig).

So entsende ich meine Furzeskraft gegen Drachen und mächtige Gegner und bringe den Sieg für die Menschheit oder naja, Cartmans Bande halt, und schwupps, da meint Cartman die Regeln zu ändern. Menno…

Wir spielen jetzt nicht mehr Mittelalter-Prinzessinen-Drachenfürze-Quatsch á la Skyrim, nein, wir sind jetzt die sch*** coolen Typen aus dem Marvel-Universum, die gegen DC antreten. Für alle Nicht-Nerds, also die Normalos, die nicht so viel Spaß am Leben haben, das sind Comic-Verlage, die seit jeher im Clinche liegen. Ihr kennt bestimmt einige Marvel-Filme, die sich so gut verkauft haben, dass es etliche Spin Offs und Serien dazu gibt. DC macht das jetzt auch, denn die wollen auch Geld verdienen. Der Unterschied zwischen den Beiden kennen wohl nur die Verlage selbst, denn viele Superhelden sehen so sch*** gleich aus.

Ist ja auch egal. Wir spielen jetzt also Superhelden und ich bin DER ARSCHLORD, der sich durch Raum und Zeit furzt und dabei allen mega auf die Fresse haut. Doch Cartman will mich mal wieder nicht mitspielen lassen – ich bin ja DER NEUE!

So erledige ich entwürdigende Aufgaben für diesen aufgeblasenen *** *** *** und kann dabei so richtig gut looten. Ich bekomme neue Outfits, helfe der Polizei von South Park (natürlich nicht ohne Gegenleistung) und kloppe mich in diesen sch*** rundenbasierten Kämpfen, die endlos lang sind, durch South Park und seine Bewohner. Wenn ich lieb bin und etwas für die High Society tue, bekomme ich ein Selfie – YAY! Mehr Follower auf Coonstagram!

Ich wackel also langsam durch die Stadt, die in jedem kack Spiel gleich aussieht – ist halt South Park – und töte die Gegner nicht etwa mit links, sondern mit meinem Arsch (sorry für den Ausdruck).

Immer dann, wenn ich 10 langweilige Kämpfe hinter mich gebracht habe, kommt ein affengeiler Boss, der mich etwas fordert, aber nicht zu viel, denn ich bin ja DER ARSCHLORD. Die Bosse sehen einfach geil aus und lockern die sonst so langweiligen Gegner etwas auf.

Doch warum bin ich so verkackt gut in dem Spiel? Bin ich so geil oder ist es so einfach? Natürlich Ersteres – ganz klar.

Nachdem ich mal wieder Cartman unter die Arme gegriffen habe und die letzten Jobs bei den Nutten …ähhh Prostituierten erledigt hab, mach ich mich an den Garagen meiner Nachbarn zu schaffen. Ich räum ihnen alles leer, suche mir die fettesten Kostüme aus und schleiche mich dann wie der letzte *** in ihre Schlafzimmer und Küchen und klaue ihnen alles unter der Nase weg. Manche sehen mir dabei sogar gelassen zu und ignorieren, wie ich ihren Schmuck und ihre gebrauchten Kondome stehle.

Doch wo ist nun der Pippi-Kacka-Humor?

Neben dem Kämpfen, Klauen und Umziehen gehe ich zwischendurch auf die Toiletten der Leute und tanze etwas auf der Toilette, bis es anfängt zu stinken. Ich weiß nicht, was ich davon habe, aber so ein Mini-Game nebenbei muss ja auch mal sein.

Ich muss aber auch sagen, dass die Leute in South Park fast genauso bekloppt und abgefucked sind, wie in der Serie. Ich spreche mit Pädophilen, mit Drogenabhängigen und mit Alkoholikern und irgendwie mag ich die Leute. Sie sind charmant und bescheuert und bringen mich manchmal zum Lachen. Aber ich lache lautlos, denn ich kann nicht sprechen. Jedes Mal werde ich darauf angesprochen, warum ich nicht sprechen kann und naja, es ist halt einfach so. Ich bin halt ein Mysterium, aber Mysterion war ja schon vergeben. Blöder Kenny.

Apropos meine Begleiter sind auch gar nicht so übel im Kampf. Manche haben richtig krassen Sch*** drauf, können mich heilen oder blocken oder eben auch austeilen. Ziemlich cool also.

Manchmal, wenn wir so richtig viele Leute geklatscht haben, dann dürfen wir unsere Superfähigkeiten einsetzen….soooo cool.

Ach so, ich hab ja noch gar nicht gesagt, welches Geschlecht ich habe oder welchen Superhelden ich spiele. Das liegt wohl daran, dass man sich das alles im Verlauf des Spieles aussuchen kann. Ich kann einen auf Hulk machen, einen auf Poison Ivy oder ich bin Ezio Auditore und töte alle von einem kleinen Turm aus. Im Gegensatz zu den anderen darf ich nämlich meine Fähigkeiten tauschen. Der Coon, also Cartman, hat nämlich Mitleid mit mir, weil mein Dad meine Mom gef*** hat.

Mein Geschlecht darf ich mir auch aussuchen. Zwar halten mich alle aufgrund des verkackten ersten Teils als Junge, aber tief in mir drin bin ich ein Mädchen, eine Cisgender. Keine Ahnung, was das ist? Dann spielt das Spiel, denn mein Gott, muss ich euch denn alles erklären?

Echt jetzt? Also, es gibt Mädchen oder Jungen, die sind als solche geboren und es gibt welche, die sich später umentscheiden. Wenn man das ist, was man ist und auch so bleibt, dann ist man Cisgender. Ist man das eine, will aber das andere sein oder werden, dann ist man Transgender.

Easy? Cool!

Fassen wir einmal alles zusammen: Geiles Setting, geile Charaktere, verf*** Vulgarismus, gute, aber zu einfache Kämpfe und eine mega geile Geschichte, die von Humor nur so trieft. Das alles ist South Park und das alles ist authentisch zur Serie. Wer mit den ganzen Schimpfwörtern nicht klar kommt, der sollte lieber die Finger von diesen Spiel lassen, denn der kleine Dicke und auch alle anderen in South Park sind ganz schöne ***.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Die Pixel sind live!
CURRENTLY OFFLINE