Action / AdventureReviewVideospiel

Telltale’s Batman: The Enemy Within #1 – Härter, schneller und erbarmungsloser

Heute ist die zweite Season von Batman gestartet. Die erste Episode “Enigma” führt viele neue Charaktere ein, u.a. Amanda Waller und den Riddler.

Die neue Episode ist im Vergleich zur vorherigen Staffel sehr viel emotionsgetriebener, schneller und erbarmunsloser. Nicht jeder Charakter überlebt und auch nicht jede Beziehung nimmt ein gutes Ende. In dieser Episode kommt es viel mehr zum Vorschein, wer Batman ist und mit welchen Entscheidungen er sich konfrontiert sieht. In der ersten Staffel wurden die Bösewichter nacheinander eingeführt, sodass es teils ein langer Weg zu der eigentlichen Verhaftung war. In der zweiten Season scheint es einen übergeordneten Komplott zu geben, der durch viele einzelne Bösewichter und der eingeführten “Agency” weiter geschmiedet wird.

Die Performance ist im Gegensatz zur ersten Staffel sehr gut. Man hat fast durchgängig 60 FPS und die für Telltale üblichen Laderuckler beschränken sich auf ein Minimum. Auch optisch hat sich etwas zur ersten Season getan, jetzt ist alles etwas schärfer und detaillierter.

Ein besonders guter neuer Ansatzpunkt ist, dass man nun im Geschehen entscheiden muss, wie Batman einen Gegner ausschalten soll. Dies sorgt nicht nur für ein sehr viel angenehmeres Pacing, vielmehr fühlt sich alles flüssiger und authentischer an. Die Entscheidung über die Ausschaltung eines Gegners sorgt vor allem optisch für einen Unterschied. Ob wir uns nun für einen Roundhouse Kick oder einen Grappling Hook entscheiden, es sieht immer ziemlich cool aus.

Der Einsatz der Gadgets hat sich ebenfalls vervielfacht. Öfters können wir nun kleinere Rätsel lösen, die an sich nun wirklich nicht schwer sind, aber doch unterhaltsam sind und eine nette Abwechslung zu den Dialogen und Kampfsequenzen bieten.

Die Vertonung ist richtig gut gelungen, was auch ein bisschen an Troy Baker liegen kann, der Batman spricht und ein sehr bekannter und hoch angesehener Synchronsprecher ist.

Leider war es nicht möglich, das Spiel mit deutschem Untertitel zu spielen, da dieser bislang noch nicht erschienen ist bzw. noch nicht das nötige Update bekommen hat. Letzten Endes war ich sehr froh, dass dieser nicht mit eingebunden war, da es eine sehr mangelhafte Übersetzung war, die gut vom Google Translator hätte stammen können.

Fazit: Kurzum gesagt ist das neue Batman in allen Belangen um einiges besser als die erste Season und hat neben einem sehr viel längeren Umfang – jetzt gut 2 Stunden – bessere Dialoge, eine bessere Optik und Performance. Die Charaktere fühlen sich nun “richtiger” an, haben einen anderen Umgang als zuvor miteinander und auch untereinander, sodass ein Netz aus Freundschaften und Feindschaften entsteht und man als Spieler immer wieder in Fettnäpfchen tritt. Nur so kann Spannung in einem Spiel erzeugt werden, dass an sich kein Gameplay hat und die zweite Staffel scheint in Puncto Spannung um einiges mehr zu bieten, als die Letzte. Ob sich die restlichen Folgen der Staffel in den oben genannten Punkten beweisen können, ist natürlich noch unklar, aber wir können gespannt sein und mit Freuden die nächste Episode abwarten. Vielleicht wird das ja die Staffel, die bei Telltale endlich alles anders macht und einem nicht das Gefühl gibt, sein Geld aus dem Fenster geschmissen zu haben.

Tags:

7 comments

  1. […] die zwischen 60 und 90 Minuten gehen. Im Gegensatz zu den neueren Titeln von Telltale, wie etwa Batman – The Enemy Within, lässt sich The Walking Dead Michonne weniger wie ein Action-Adventure, sondern vielmehr als […]

  2. […] Es wird 2018 ein The Wolf Among Us und ein The Walking Dead geben, sowie weitere Episoden von Batman, aber Telltales Game of Thrones liegt erst einmal auf […]

  3. […] Batman-Spielen schlechthin. Im Gegensatz zu anderen Umsetzungen, wie etwa die von Telltale (Review zu Telltales Batman – The Enemy Within), konnte man Batman steuern, eine gute, comic-relevante Story verfolgen und dabei außergewöhnlich […]

  4. […] Generell empfand ich die zweite Season bisher als Verbesserung gegenüber den neuesten Kinderkrankheiten, wie z.B. Bugs, Framerate-Probleme und einer veralteten Optik. Alles in allem also ein lohnenswertes Telltale-Spiel. Hier eine vollständige Review zu: Batman 02×01. […]

  5. […] Aber auch die erste Episode ist uns keineswegs entgangen. Wie wir diese so empfunden haben, könnt ihr euch hier durchlesen: Batman – härter, schneller, besser? […]

  6. […] Folge hinterließ einen sehr guten Eindruck und schien alles besser zu machen als sein Vorgänger (Review). Doch wie sieht es mit der zweiten Episode […]

  7. […] zocken. Ob die Episoden eher als Kracher oder Nieten bezeichnet werden können, erfahrt ihr hier: Batman Ep. 1 , Batman Ep. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Die Pixel sind live!
CURRENTLY OFFLINE