AngesehenReviewSerie

Game of Thrones: Dragonstone – Review *SPOILER*

Meine Fresse hat es dieses Jahr lange gedauert bis endlich die neue Game of Thrones Staffel startete. Also wirklich, MEINE FRESSE. Um ein wirklich authentischen Winter zu zaubern, entschied sich das Produktionsteam dafür solange zu warten, bis der echte Winter in Nordirland (einem der Drehorte) einbrach, um so nicht mit unnötig CGI arbeiten zu müssen.

Diese drei extra Monate die wir warten mussten sind nun endlich vorbei (Meine Fresse) und Folge 1 – Dragonstone – flimmerte soeben bei mir über den Fernseher.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Mein Kopf platzt bald vor Möglichkeiten, die in dieser Staffel passieren könnten. Ich versuch einmal, dass Gesehene in Worte zu fassen. Die Folge beginnt mit einem absoluten Gänsehaut-Moment, denn wir sehen Walder Frey, der einen Toast ausspricht auf den erfolgreichen Mord an einem Teil der Starks (Die rote Hochzeit), doch nun wird der findige GoT Zuschauer denken, warte ma … Arya Stark hat ihn doch längst gerichtet?! Und ja so ist es, denn als wir der vergifteten Mannschaft beim sterben zusehen, entblößt sich  Arya als eben sie selbst mit dem markigen Spruch: Der Norden vergisst nie!

Das war auf jeden Fall ein gelungener Start und zeigt einmal mehr welche großartige Charakterentwicklung Arya durchgemacht hat.

Doch damit soll es das natürlich nicht gewesen sein, auch wenn ich nicht jedes Detail so präzise beschreiben werde. Bran Stark kommt bei der Nightwatch an und wird so sicher seinen Weg zu seinem Bruder Jon finden. Eben jener ist nun König des Nordens und verbündet sich nun mit so ziemlich jeder noch stehenden Familie um der drohenden Gefahr aus dem nördlichsten Norden (die Weißen Wanderer) Einhalt zu gebieten. Interessant zu sehen ist hier die Beziehung zu seiner Halbschwester Sansa, während Jon sich mehr auf den Norden konzentriert und die wirkliche Gefahr im Nachtkönig sieht, hat sie mehr Angst vor dem Süden, vor allem Cersei. Wenn wir eines wissen, dann dass Cersei absolut unberechenbar ist. Beide unterschätzen die Mächte aus den jeweils anderen Himmelsrichtung und ich glaube eben das wird noch zu Spannungen führen, nicht zuletzt da Little Finger weiß in welchen Momenten er Sansa beeinflussen kann und er selbst natürlich auch am Eisernen Thron interessiert ist. Wir erinnern uns: Little Finger war die helfende Macht in der großen Schlacht gegen Ramsey Bolton und ohne ihn, würde es noch weniger aus dem Hause Stark geben.

Noch halten die Geschwister allerdings zusammen und Sansa rät Jon mehr auf sie zu hören, eventuell könne ihr Rat von großem Nutzen sein. Eine absolut spannende Entwicklung hier, da will man direkt wissen wo das ganze hinführt.

Da ich grad schon bei Cersei war, auch an dieser Front gibt es eine mehr als interessante Wendung. Allzu viel Macht haben die Lannisters nun nicht mehr, also brauchen sie Hilfe und wo holen sie sich diese? Genau! Bei den Graufreuds. Warte mal was? Die stehen sich eigentlich nicht mehr sehr nahe, bzw. standen sich nie sehr nahe. ABER da nun Euron Graufreud an der Macht ist und sich Theon und Asha aus dem Stab gemacht haben, um an der Seite von Daenerys Targaryen zu kämpfen, hat sich das Blatt etwas gewendet. Beide Häuser haben nun denselben Feind und wissen dass sie ohne ein solches Bündnis schlechte Karten hätten.

Euron hat lediglich eine Bedingung, er will Cersei zur Frau. Ein Antrag, den sie zunächst ablehnt, aber er will ihr beweisen, dass er ihr ein guter Verbündeter sein kann und begibt sich nun auf die Suche nach einem Geschenk für die holde Maid; um ihr vertrauen, aber auch ihr Herz zu gewinnen. Ich tippe, es wird sich dabei um den Kopf eines Feindes, eventuell eines sehr kleinen Feindes handeln. 😉

Da switche ich doch direkt mal zu dem wohl spannendsten Part dieser Folge. Daenerys Targaryen. Gut sie selbst fand nur Erwähnung am Ende, aber es bedarf sich viel drumherum, was mir schwache Knie bereitet hat.

Beginnen möchte ich mit einem alten Freund, ein wahrhafter sympathizerSamwell Tarly – Dieser befindet sich gegenwärtig in der Zitadelle, um sich dort zu einem wahren Maester ausbilden zu lassen und so seinem Freund Jon im Kampf gegen die Weißen Wanderer eine Hilfe zu sein. Leider darf er dort nur die Bettpfannen der alten und kranken reinigen und hat keinen Zutritt zum verschlossenen Teil der Bibliothek. Da unser Sam allerdings ein gewieftes Bürschchen ist, stibitzt er sich kurzerhand oder eher langen Fingers einen Schlüssel und macht sich nachts selbst auf die Suche nach ein paar lehrreichen Büchern und wird dabei fündig.

Aus eben jenen Büchern erfährt er, dass die Festung Drachenstein – ehemals Regierungshauptsitz der Familie Targaryen – nahezu vollständig auf einer Quelle aus Drachenglas gebaut ist. Und genau dieses Material ist es, welches Weiße Wanderer töten kann und auf dessen Suche sich nun Jon mit seiner Gefolgschaft begibt. Sam schickt direkt einen Raben los, um seinen Freund über diesen Umstand in Kenntnis zu setzen.

Ein kleines Detail um Sam bleibt noch übrig, als er die schmutzigen Schalen der kranken in der Zitadelle einsammelt wird er von einem Insassen gefragt, ob Daenerys Targaryen bereits angekommen sei. Diese Person war niemand geringeres als Jorah Mormond, zu erkennen an seinem infizierten Arm, durch die Grauschuppen. Ich vermute Sam wird ihn heilen und gemeinsam verlassen sie die Zitadelle.

Was bleibt ist Danny selbst, ihr Auftritt beschränkt sich auf die letzten fünf Minuten der Folge, in welchen man sieht, dass sie bei der Festung Drachenstein ankommt um dort den Thron ihres Vaters einzunehmen und die Materialschlacht gegen ihre Feinde einzuläuten: Shall we begin?!

Also bleibt zu erwarten, dass Jon und Danny genau dort aufeinander treffen werden und darauf hab ich ja mal mega Bock. Wie wird ihr treffen sein? Werden sie sich verbünden, oder wird einer von beiden Zeitnah sterben? Übertriebene Vorfreude ist angesagt.

Mir hat die Folge ungemein gefallen, sie war sehr ruhig, sehr beschaulich, aber es haben sich viele Details aufgetan, die den Ton dieser Staffel angeben werden. Ich bin gespannt was uns so alles erwarten wird und vor allem wer alles sein Leben lassen darf. Ein gelungener Start!

 

Tags:

One comment

  1. Ich fand die Folge auch mega gut und bin gespannt wie es weitergeht! Nervt nur wieder eine Woche warten zu müssen. 😀

    „Warum hast du eigentlich immer so schlechte Laune?“ – „Aus Erfahrung.“

    😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*