FilmHypeScience-Fiction

Planet der Affen: Survival – Hype

Am 03. August 2017 ist es in den deutschen Kinos soweit. Der wohl bislang größte Planet der Affen Film, wenn wir vom Reboot reden, findet den Weg mit leichter Verspätung in die Kinos. Vor wenigen Tagen habe ich mir bereits erneut Prevolution und Revolution angesehen um mich auf das große Finale einzustimmen. Sowohl der Neustart der Saga, wie auch die Fortsetzung konnten mich erneut voll und ganz überzeugen.

Eine gute erzählte Geschichte, mit Tragik, glaubhaften Emotionen und Dialogen. Ein wissenschaftliches Projekt, bei dem zur Rettung gegen das Vergessen geforscht wurde und das Schicksal die Menschheit am Ende in den Ruin führt. Nach einem Vorfall im Labor stand das Projekt bereits zum ersten Mal vor dem Aus. Nur ein glücklicher und natürlicher Zufall hielt es am Leben und forderte unter der Hand weitere Experimente. Bis die Krankheit ungebrochen zurückschlug und das Leben auf den Boden der Tatsachen zurückholte. Caesar, der Schimpanse der seinen Artgenossen um vieles weit voraus und mehr Mensch als Affe ist, erfährt am eigenen Leib das er sowohl den Menschen nur schlecht vertrauen kann – und seine Artgenossen manchmal menschlicher sind, als er ihnen zutraut. So stirbt unser gewohntes Leben. Die Lichter der Städte verschwinden nach und nach und der durch die Experimente erzeugte Virus bahnt sich seinen Weg über den gesamten Globus. Was der Mensch einst nahm, holt sich die Natur zurück. Bereits nach kürzester Zeit ist der Beton grün überwuchert, der Asphalt bedeckt und Geräusche erzeugt durch Metall und Stahl sind gänzlich verstummt.

 

So vergehen die Jahre. Menschen passen sich dem veränderten und eingeengten Lebensräumen an; wie auch die Affen, die in geordneten Kolonien leben. Lernen und sich entwickeln. Und weil der Mensch tief fiel und besonders hart auf die Fresse bekam, ist der Stolz größer als die Vernunft. Größer als Reue oder Dankbarkeit noch am Leben zu sein. Der Mensch möchte zurück auf die erste Sprosse der Nahrungsleiter.

Ich freue mich sehr auf den dritten Teil, weil ich wahnsinnig gespannt bin wohin all der Hass die Welt am Ende führt. Wie schlecht Menschen darin sein können zu akzeptieren und wie schlecht der Mensch in Frieden leben kann. Er kann es nicht. Ich erhoffe mir ein bildgewaltiges Science-Fiction Spektakel. Mit tollen verlassenen Landschaften, mit starken Affen die brüllen und springen und hoffentlich keinem Happy End. Das würde der Serie gut stehen, auch wenn ich es nur schwer sehen könnte, wenn Caesar am Ende von uns geht. Explosionen, nur kein Michael Bay und tragischen Momenten die unter die Haut gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*