ReviewStrategieVideospiel

Unendliche Weiten – Ein Imperium für die Sterne

Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr X, die Menschheit ist zu den Sternen aufgebrochen und existiert als demokratisches Gebilde weiter. Aktuell sind die Industrieellen an der Macht und treiben die Expansion des menschlichen Imperiums immer weiter voran.

Wir schreiben das dritte Jahr nach dem die ersten Schiffe ins Unbekannte aufgebrochen sind, einige kamen wieder, einige wurden von Piraten anderer Spezies zerstört. Die ersten Kolonien befinden sich im Aufbau und die Menschheit nutzt ihre Ressourcen für Kolonialisierung und Forschung. Auch wurden einige kleinere Kulturen entdeckt, welche sich dem menschlichen Imperium anschließen wollen.

Aktuell steht das Imperium kurz davor, die Grenzen ihres eigenen Sternen-Clusters zu verlassen, um auf die Suche nach anderen Imperien und Hochkulturen zu gehen. Leider wird das Imperium immer stärker durch Piraten und dem starken Verlangen nach Ressourcen aufgefressen, die einzige Chance den absoluten Kollaps zu verhindern, ist die aggressive Expansion.

So fühlt sich die Story einer Runde Endless Space 2 an, aber was ist Endless Space 2 eigentlich?

Endless Space 2 gehört zu den 4X-Strategiespielen oder auch Globalstrategie genannt. Es geht quasi darum, seine Rasse bzw. Imperium zum Sieg zu führen und natürlich muss man auch Ressourcen und Gelder verwalten. Alle diese kleinen Mechaniken greifen zusammen und ergeben ein großartiges, aber auch komplexes Spiel. Dabei bietet Endless Space 2 nicht nur eine wundervolle Vielfalt an spielbaren Rassen, sondern auch ein extrem schick designetes Menü und richtig tolle Grafiken.

Fangen wir erst einmal bei den Rassen an: Es gibt zum Einen die Menschen, welche extrem auf Industrialisierung setzten. Dann gibt es Baumwesen, die nur in Systeme reisen können, welche mit ihren Wurzeln verbunden sind. Und zu guter Letzt, gibt es Replikanten, welche es extem einfach haben zu siedeln, da sie ihre Siedler selbst bauen. All das und noch ein paar mehr Rassen gibt es in Endless Space 2 und das Beste ist: Sie lassen sich alle anders spielen. Für Anfänger gibt es außerdem ein sehr textlastiges Tutorial, in dem einem die Grundlagen und ein paar Tipps mit auf den Weg gegeben werden.

Grafisch ist die Sache allerdings nicht so dürftig wie das “Tutorial”, auch wenn einem der Einstieg in die 4X-Strategie-Welt etwas leichter fällt. Denn das extrem frische und gradlinige Design der Menüs und die handgezeichneten Hintergründe für Planeten sind einfach nur erstklassig, plus der wundervoll ausgearbeiteten Planeten. Endless Space 2 macht alles richtig in Bezug auf Grafik und Design und ich wünsche mir, dass es öfters in dieser Art von Spiel so viel Liebe zum Detail gibt.

Aber auch das Quest-/ Missions-Design ist einfach gut, denn diese Quests sind aufgebaut wie Quests für Rollenspiele und erzählen viele kleine Stories. Leider habe ich es noch nicht geschafft, eine davon zu beenden, aber die Belohnungen sind super und das schon nur für die kleinen Schritte. Auch kann man kleine Völker über Quests seinem Imperium hinzufügen, was dem Quest System sogar noch etwas mehr an Bedeutung zukommen lässt.

Fazit:

Endless Space 2 ist ein erstklassiges Strategiespiel, das es auch Einsteigern erlaubt, reinzukommen. Allerdings muss man extrem viel selbst herausfinden, was für “casual” Spieler etwas härter sein dürfte. Trotzdem macht die Grafik viel her und als Strategiefan sollte man sofort zuschlagen.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Die Pixel sind live!
CURRENTLY OFFLINE