HypePlattformerVideospiel

Little Nightmares – Hype

Ich mag ja einfach Spiele wie Limbo oder Inside. Plattformer für „erwachsene“ finde ich einfach spannend, da Sie gerne ins unheimliche und düstere abdriften. Fragen stehen lassen und plötzlich enden. Und da es in diesem Jahr scheinbar wieder solch eine herrliche Perle zu spielen gibt, dachte ich mir es wäre an der Zeit das Spiel all denen vorzustellen, die vielleicht noch gar nicht davon gehört haben. Bandai Namco und Tarsier Studios scheinen da wirklich was ganz großes in der Hand zu haben!

„Erkunde ein verstörend reizvolles Puppenhaus, das sowohl ein Gefängnis darstellt, aus dem es zu entfliehen gilt, als auch einen riesigen Spielplatz zum Herumtoben. Tauche ein in die Welt von Six, in der jeder Schritt wie ein riesiger Sprung wirkt, jeder Schatten eine riesige Dunkelheit darstellt. Starte auf dem Grund der Insel und finde einen Weg bis ganz nach oben!“ 

Ihr spielt das kleine Mädchen Six. „Stelle dich deinen Kindheitsängsten, wenn du in diese düstere und skurrile Erzählung über Six und den Schlund eintauchst. Gefangen in dieser düsteren Welt und bewaffnet mit nichts als ihrem klugen Köpfchen und einem Feuerzeug, muss Six das Licht in der Dunkelheit finden und in ihren Schwächen nach Stärke suchen, wenn sie überleben will.“ So beschreibt sich das Spiel selbst und besser hätte ich es im Leben nicht formulieren können. Deshalb verzeiht das ich den Text einfach ganz dreist kopiert und eingefügt habe.

Was ich aber noch sagen kann ist – schaut euch das nachfolgende fast 8 Minuten lange Gameplay-Video an. Die bewegten Bilder sprechen mehr als 1000 Wörter und geben einen so intensiven Eindruck, das es mir kalt den Rücken herunterlief. Wenn dieser kleine Kerl mit den viel zu langen Armen auf der Jagd nach dir ist, dann nimmst du deine verdammte Beine in die Hand und rennst um dein verdammtes Leben. Spätestens ab dem 28.04.17 (PS4, Xbox One, PC) werdet ihr auf unserer Seite und auch auf unserem YouTube-Kanal mehr zum Spiel sehen und lesen können. Ich bin heiß wie Frittenfett!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*