AdventureReviewVideospiel

Silence – Review

20161116185308_1

Nach dem erfolgreichen ersten Teil von „The Whispered World“ folgt nun der zweite Teil einer unsagbar fanstatischen Reise in die Fantasy Welt namens Silence.

Das zuckersüße Fantasy Epos entführt den Spieler in eine hübsche, gut ausgearbeitete und vielfältige Fantasy-Welt, die jedem Disney-Film Konkurrenz macht. Die Spielwelt ist wunderschön und die kindlichen Charaktere so gut ausgearbeitet, dass sie einem schnell ans Herz wachsen.

Der Spieler tritt in die Rollen des Teenagers Noah und teilweise in die Rolle seiner kleinen Schwester Renie. Die Geschwister leben in einem Waisenhaus und werden aufgrund von schwerwiegenden Ereignissen (an dieser Stelle sollte nicht zu viel vorweggenommen werden) in eine von Noah erschaffene Welt namens Silence manövriert. Diese neue Welt umfasst viele Geheimnisse und Charaktere, die alle an sich schon sehr gut ausgearbeitet sind. Im Zusammenspiel reagieren und agieren sie sogar noch besser.

20161115233517_1

Selbst, wenn man keine weiteren Hintergrundinformationen über die Personen hat, wird man sehr schnell an sie herangeführt, und dass ganz ohne lästiges Lesen von Tagebucheinträgen oder Notizen. Das Spiel lädt dazu ein, gespielt zu werden. Man erlebt die Geschichte und liest sie nicht einfach nur.

Man klickt sich also von „Bild“ zu „Bild“ und wird immer weiter in die atmosphärische und grafisch beeindruckende Welt von Silence geführt. Die einzelnen Bilder verändern sich im Spielverlauf. Dies ist einer der größten Unterschiede zwischen einem Telltale-Spiel und der Daedalic-Reihe. Hier greift man interaktiv in das Geschehen ein und spürt die Veränderung, die man durch den ein oder anderen Klick verursacht hat. Die Rätsel sind zwar nicht auf einem hohen Niveau, machen aber trotzdem unglaublich viel Spaß. Schön ist vor allem die Steuerung der Charaktere. Wenn man Noah spielt, ist man eher flott und etwas trottelig unterwegs – ganz so, wie unser Charakter nun eben auch ist. Spielt man jedoch Renie, hat man das Gefühl, ein kleines zerbrechliches Mädchen zu spielen, dass durch ihren außerordentlichen mutigen Charakter, forsch vorangeht und sich vor keinem Abenteuer scheut.

20161116165547_1

In diesem Review kann leider fast gar nichts zu eigentlichen Story von Silence erzählt werden, da jeglicher Hinweis schon das Spielgeschehen spoilert. Eines kann jedoch schon vorweggenommen werden: Die Geschichte von Silence ist tiefgründig und emotional. Sie spricht diverse Emotionen an und entwickelt sich stetig. Es gibt Spannungsspitzen, wird aber zu keinem Zeitpunkt langweilig.

Als ich Silence das erste Mal angespielt habe, konnte ich kaum die Augen vom Bildschirm, geschweige denn, die Finger von der Maus lassen. Man möchte immer weiter in das Spielgeschehen eintauchen und natürlich möchte man erfahren, was denn nun aus den ans Herz gewachsenen Charakteren geworden ist …

Silence richtet sich wahrlich nicht an alle Spieler. Es ist ein Point and Click Adventure und dieses Genre ist nun einmal selten vertreten. Daedalic hat aber mit diesem Meisterwerk einmal mehr bewiesen, dass Point and Click Adventure nicht hässlich und vor allem nicht hakelig in der Steuerung sein müssen. Es ist ein angenehmes Spielgefühl, dass seinen Reiz nicht verliert. Der Wiederspielwert ist aufgrund der Dichte der Geschehnisse kaum bis gar nicht vorhanden, weil hier und da ein paar Storykniffe vorkommen, die ein erneutes Spielen nicht unbedingt bevorteilen.

Doch das muss es auch nicht. Silence sollte mehr als ein Erlebnis anstelle eines Spieles betrachtet werden. Es ist kinderfreundlich, ohne zu kindlich zu sein. So können auch Erwachsene ihren Spaß an diesem Spiel haben.

20161115225953_1

Das Spiel scheint trotz seiner atemberaubenden Grafik auch sehr performant zu sein. Trotz eines Mittelklasse-Rechners (R9 290, FX 3850) lief das Spiel auf „fantastisch“ – dem Äquivalent zu hoch. Es gab keine nennenswerten Performanceeinbrüche und lief an und für sich sehr flüssig. Auch Bugs scheinen dem Spiel fremd zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Die Pixel sind live!
CURRENTLY OFFLINE